Aktuelles vom 18.3.2018 und: SPD-Giftei – lieber Niedriglohnsektor erweitern als Hartz IV aufstocken

Deutschland liefert weiter Rüstungsgüter
Trotz der Offensive in Syrien hat die Bundesregierung Rüstungsexporte in die Türkei genehmigt. Sahra Wagenknecht spricht von „Beihilfe zu einem Angriffskrieg“.
hier weiter

Gabriele Krone-Schmalz vs. Mainstream: „Wer profitiert vom Giftanschlag?“
Die ehemalige ARD-Moskau-Korrespondentin Gabriele Krone-Schmalz hat im ZDF erneut gegen Vorverurteilungen Russlands Stellung bezogen. Sie appellierte in der Sendung „Markus Lanz“ dafür, zunächst aufzuklären, bevor verurteilt wird. Überdies machte sie auf Unstimmigkeiten und Fragen aufmerksam. Andreas Peter kommentiert:

und:

Die Salisbury Tales – was verschweigen Medien und Politik im Falle des vergifteten russischen Doppelagenten?
hier weiter

…mehr zum Thema: hier weiter

——————————————————————————

SPD-Giftei – Lieber Niedriglohnsektor erweitern als Hartz IV aufstocken

…auf den Punkt gebracht:
Ohne Regierung ging es Fast ein halbes Jahr relativ problemlos in dieser Bananenrepublik. Mit reanimierter GroKo werden sich die Probleme für die Menschen im Lande scheinbar weiter potenzieren. Das Ministerium für Soziales hätte man ehrlicherweise in Schwindelministerium umtaufen dürfen. Besonders die SPD-Besetzung der Position bürgt dafür, dass die Agenda 2010 noch einmal im Sinne der Konzerne nachjustiert wird. Die überflüssigen Menschen sind weiterhin kurz zu halten.
SPD-Giftei: Lieber Niedriglohnsektor erweitern als Hartz IV aufstocken
BRDigung: Rund ein halbes Jahr unmerklicher Regierungslosigkeit sind friedlich wie schadlos am Volk vorübergezogen. Nunmehr formieren sich die ministeriellen Diätierer unter der Reichstagskuppel erneut. Sie bringen gerade wieder alle möglichen und unmöglichen Folterwerkzeuge in Stellung, um dem Souverän knallhart den Weg zu weisen, soweit sie zwischen den Lobby-Partys noch Zeit dazu finden. Folgt man den jüngsten Auftritten der neuen Ministerriege, unter ihnen auch die Sozial-Shrek, geht es aktuell um die weitere, kapitalschonende Demontage des Sozialstaates…
hier weiter

…s. dazu auch:

Deutschland geht es gut!!
hier weiter

——————————————————————————

+++Wesentliches+++

Wer zur Wahrheit kommen will, darf der eigenen Meinung nicht achten

Ein erster Grundsatz, der gewonnen werden soll, ist der alte, schöne Grundsatz des griechischen Weisen: Wer zur Wahrheit kommen will, darf der eigenen Meinung nicht achten. […] Meinungen und Standpunkte muß sich der Geisteswissenschafter abgewöhnen. Er hat keinen Standpunkt, weil alle Anschauungen sind wie Bilder, die von verschiedenen Standpunkten aus entstehen, und die so verschieden sind wie die Menschen, welche die Welt von den verschiedensten Seiten anschauen. Von einer Seite ist das Bild von materialistischer Anschauung, dann von anderen Seiten von einer spirituellen, einer mechanistischen, vitalistischen Anschauung. Das alles sind Anschauungen. Sie nicht nur theoretisch zu erkennen, sondern so zu leben mit einer Weltanschauung, daß sich alle Anschauungen wie Bilder von verschiedenen Seiten ausnehmen, das ist die innere Toleranz, um die es sich handelt. Es soll nicht Meinung und Meinung sich bekämpfen. Dann ergibt sich die innere und aus dieser die äußere Toleranz, die wir brauchen, wenn die Menschheit ihrem Heile in der Zukunft entgegengehen will.
Rudolf Steiner – GA 108 – Die Beantwortung von Welt- und Lebensfragen durch Anthroposophie – Wien, 23 November 1908 (Seite 46-47)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*