Aktuelles vom 20.12.2018 und: 9/11 bald vor Gericht?

Sanktionen sind cool, oder? Europäische Akademie bilanziert Russland-Sanktionen
Die Sanktionen gegen Russland werden bald fünf Jahre alt, und sie haben auf beiden Seiten Schaden angerichtet. Grund genug für deutsche NGOs, sie auf ihre Sinnhaftigkeit zu prüfen. RT besuchte eine Konferenz zu dem Thema und war von einigem überrascht.
hier weiter

Die Demokratie-Illusion
Kämpfer in Zivilkleidung misshandeln und verschleppen im Auftrag des französischen Staates Demonstranten.
Bei den Protesten der Gelbwesten in Frankreich setzt der französische Präsident Emmanuel Macron auch auf möglicherweise zur Brigade Anti-Criminalité (BAC) gehörende Einheiten in Zivilkleidung mit roten Armbinden. Diese greifen einzelne nicht-gewalttätige Gelbwesten plötzlich an, prügeln auf sie ein und verschleppen sie, wie Videos zeigen…
hier weiter – 1.Eintrag

Der NachDenkSeiten-Leser Alois Klees hat sich die Mühe gemacht, die einschlägigen Passagen zweier Videos aufzubereiten. Es geht zum einen (A) um eine Rede von Wesley Clark vom 3. Oktober 2007 und zum anderen (B) um eine Rede des einflussreichen neokonservativen US-Strategen George Friedman vom 4. Februar 2015. Beide Dokumente sind in US-kritischen Kreisen bekannt. Aber in der allgemeinen Debatte und der etablierten Öffentlichkeit wird so getan, als wären die Kriege im Irak, in Syrien, in Libyen, in Afghanistan von anderen begonnen und geführt worden. Albrecht Müller.
Wer sie den USA und dem Westen zuschreibt, wird schnell als Verschwörungstheoretiker diffamiert. Angesichts dieser bewusst gemachten Meinung macht es Sinn, sich die Texte immer wieder einmal anzuschauen. Die NachDenkSeiten danken Alois Klees für seine Aufbereitungsarbeit.
hier weiter

————————————————————————————–

9/11 bald vor Gericht?

18. Dezember 2018 — Sechs erfahrene Anwälte haben sich in den USA zusammengetan und die New Yorker Staatsanwaltschaft aufgefordert, die schlüssigen Beweise für eine Sprengung des World Trade Centers am 11. September 2001 einer Grand Jury, also einem Geschworenengericht, vorzulegen. Die Staatsanwaltschaft hat das 58-seitige Schreiben der Anwälte nun, nach monatelanger Prüfung, knapp beantwortet, und zugesichert, dem Gesetz Folge zu leisten, „soweit es die eingereichten Unterlagen betrifft“. („We will comply with the provisions of 18 U.S.C. § 3332 as they relate to your submissions.“)
Dies könnte tatsächlich zu einer juristischen Untersuchung der Anschläge führen. Denn – und das ist die leider vielen Menschen immer noch nicht bewusste Pointe der Geschichte – der Massenmord von 9/11 wurde bislang eben nicht vor einem regulären amerikanischen Gericht verhandelt (sofern man die von allen Standards aufgeklärter Rechtssprechung abgeschottenen Verliese, Ver- und Misshandlungsräume von Guantánamo nicht dazu rechnen will).
Das Schreiben der Anwälte mit der darin enthaltenen nüchternen Beweissammlung wäre gerade auch für Journalisten der Leitmedien (die den Vorgang bislang nicht berichteten) eine lohnende Lektüre. Im Eingangsstatement heißt es:
hier weiter – 2.Eintrag

————————————————————————————–

Nationalstaat in der Krise – Entflechtung? Dezentralisierung? Dreigliederung?
Lliebe Interessierte und Beobachterinnen und Beobachter vom Rande,
Die zurückliegende Forums-Runde, die sich mit der nach dem ersten Weltkrieg als Alternative zum Nationalismus aufgekommenen Idee einer „Dreigliederung des sozialen Organismus“ befassen wollte, begann mit der unvermeidlichen Frage, wie aktuell solche Ideen heute noch sind und ob es sich dabei nicht um pure Utopie handele, die keine Chance auf Realisierung habe.
Es erwies sich als notwendig, zunächst die historischen Fakten zu betrachten: Zu sprechen war von zwei gesellschaftlichen Impulsen, die beide als Lehre aus den nationalstaatlichen Konfrontationen des ersten Weltkrieges hervorgingen, die aber unterschiedlicher nicht sein konnten…
hier weiter

Zu viel auf dem Schirm
Bisher gibt es kaum belastbare Ergebnisse zur Auswirkung der Smartphone-Nutzung auf die Gehirnentwicklung von Kindern.
Erste Erkenntnisse einer großen amerikanischen Untersuchung alarmieren Eltern. Doch noch ist es zu früh für Schlussfolgerungen.
Dennoch sorgen sich Experten um die Kinder, die ständig am Handy hängen.
Für die einen ist es ein Folterinstrument aus dem siebten Kreis der Hölle, die anderen sehen einen nützlichen Allroundhelfer darin. Kaum eine alltagsnahe Entwicklung wird so kontrovers diskutiert und ist gleichzeitig so stark verbreitet wie das Smartphone. In den USA hat nun ein Fernsehbeitrag viele Amerikaner alarmiert. In der populären Sendung “60 Minutes” auf CBS warnen Forscher vor unabsehbaren Auswirkungen exzessiver Bildschirmzeit auf das kindliche Gehirn.
“Wir sehen in Kernspinaufnahmen, dass der Kortex dünner wird”, sagt Gaya Dowling, die an den Nationalen Gesundheitsinstituten der USA an einer Untersuchung zu den Folgen des Handygebrauchs beteiligt ist. “Das ist die äußerste Schicht des Gehirns, in der vor allem Sinneseindrücke verarbeitet werden.” Die Studie ist jedoch längst nicht beendet. Mit 300 Millionen Dollar Finanzaufwand soll an 21 Kliniken erforscht werden, wie das ständige Starren auf den Bildschirm die Entwicklung beeinflusst. Mehr als 11 800 Kinder und Jugendliche sollen in die Untersuchung einbezogen werden.
hier weiter – 4.Eintrag

China und die Waldorfbewegung
In dieser Ausgabe findet sich die Nachschrift eines Vortrags über China, welchen ich unmittelbar vor meiner Abreise nach Guangzhou im Scala Basel gehalten habe (S. 3). Hier ein paar Impressionen von dem, was ich während des darauf folgenden China-Besuches erlebte:
hier weiter

Genderwahnsinn… hier auf den Punkt gebracht:
Neueinträge ins Geburtenregister ab dem Jahr 2022 nur noch als „DIVERS”
Fast ist es geschafft. Deutschland, als neues Gender-Gagaland, hat ein drittes Geschlecht dazubekommen. Mehr Menschen bekommen wir davon noch lange nicht, aber diverse Alleinstellungsmerkmale und die evolutionäre Absetzbewegung von unseren Vorfahren, den Affen. Neben den Problemen die sich daraus ergeben, ist es nur folgerichtig, die Ersteinträge ins Geburtenregister künftig nur noch als „DIVERS“ zuzulassen, um unseren Nachwuchs nicht bereits von Geburt an zu diskriminieren.
hier weiter

🙂 Über 2000 Weihnachtsmärkten droht baldige Schließung [Video]
Verschwindet bald eine unserer schönsten Weihnachtstraditionen?
hier weiter

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*