Aktuelles vom 25.2.2019 und: Ungeimpfte Kinder sind laut Studien gesünder als geimpfte

…Natürlich können USA und NATO mit ihrem Vielfachen an Material in Russland immensen Schaden anrichten — aber nur um den Preis, umgehend komplett in Schutt und nuklearer Asche zu versinken, oder in per „Poseidon“ nuklear ausgelösten gigantischen Tsunamis. Auch die Zeiten, in denen Washington mit seinen Flugzeugträgern vorfährt und Bomben auf wehrlose Länder regnen lässt, dürften bald vorbei sein — die milliardenteuren Dickschiffe sind für Kinzhal und Avangarde nur noch lahme Enten.
Geliebte Bombe
Mit seinen Massenvernichtungswaffen stellt Russland ein neues Gleichgewicht des Schreckens her.

Beinahe 30 Jahre ist der Untergang der Sowjetunion nun her. 30 Jahre, in denen die USA als einzige Weltmacht andere Länder mit Krieg und Zerstörung überziehen konnten. Doch diese Zeit nähert sich langsam dem Ende. Die neuen Raketen, die Russland angeschafft hat, werden alle Spekulationen zum Schweigen bringen, wonach ein Krieg mit der Macht im Osten für die NATO führ- und gewinnbar wäre. Eine Gelegenheit, sich auf die vergessenen Ideale von Abrüstung und Vertändigung zu besinnen.
Als anerkannter Kriegsdienstverweigerer und Friedensfreund muss ich ein Geständnis ablegen. Es ist mir unangenehm, aber auch ausführliche Selbstbefragungen und Gewissenserforschungen konnten das Gefühl nicht abstellen, das mich neuerdings überkommt, wenn ich etwas über Kinzhal, Avangard, Poseidon, Burevestnik, Peresvet oder Sarmat lese. Da kommt jedes Mal Freude auf und das ist mein Problem, denn bei diesen „Schätzchen“ handelt es sich um die modernsten und leistungsfähigsten Massenvernichtungswaffen überhaupt. Hier eine Kurzbeschreibung, ins Deutsche übersetzt:
Kinzhal: eine hyperschallschnelle, luft-gefeuerte Marschrakete, die mit Mach 10 (7.700 Meilen pro Stunde) fliegt und sowohl Bodenanlagen als auch Schiffe zerstören kann.
Avangard: ein wendiges hyperschallschnelles Nutzlastzuführungssystem für interkontinentale ballistische Raketen, das schneller als Mach 20 (15.300 Meilen pro Stunde) fliegt. Es hat eine Reichweite von 740 Meilen und kann eine Kernladung von bis zu 300 Kilotonnen tragen.
Poseidon: ein autonomer nuklearbetriebener Torpedo mit unbegrenzter Reichweite, der sich in einer Tiefe von 3.000 Fuß bewegen kann und dabei etwas über 100 Knoten beibehält.
Burevestnik: ein nuklearbetriebener Marschflugkörper, der mit rund 270 Meilen pro Stunde fliegt und 24 Stunden lang in der Luft bleiben kann, was ihm eine Reichweite von 6.000 Meilen verleiht.
Peresvet: ein mobiler Laserkomplex, der Drohnen und Satelliten blenden, Raumfahrt- und Luftaufklärungssysteme zerstören kann.
Sarmat: eine neue schwere interkontinentale Rakete, die beliebige suborbitale Kurse fliegen kann, zum Beispiel über dem Südpol, und beliebige Punkte überall auf dem Planeten trifft. Da sie keiner vorhersehbaren ballistischen Trajektorie folgt, ist es unmöglich, sie abzufangen.
Was wir hier haben — schon einsatzbereit im Arsenal der russischen Armee oder getestet und aktuell in Produktion — ist für das amerikanische Imperium mehr als nur eine Ansage, es ist seine Niederlage . Mit der 2002 von George W. Bush vollzogenen einseitigen Kündigung des ABM-Vertrags 2002 , der den Bau von anti-ballistischen Raketen verhinderte — in dem Glauben, das das von Yelzin herunter gewirtschaftete Russland ohnehin nichts auf die Beine stellen kann — haben sich die USA fatal ins Knie geschossen. Ganz nach der geopolitischen Regel „Amerika spielt Monopoly, Russland spielt Schach“ haben die schlauen Russen mit weniger als einem Zehntel des US-Rüstungsetats Verteidigungssysteme entwickelt, die unbesiegbar sind.
Natürlich können USA und NATO mit ihrem Vielfachen an Material in Russland immensen Schaden anrichten — aber nur um den Preis, umgehend komplett in Schutt und nuklearer Asche zu versinken, oder in per „Poseidon“ nuklear ausgelösten gigantischen Tsunamis. Auch die Zeiten, in denen Washington mit seinen Flugzeugträgern vorfährt und Bomben auf wehrlose Länder regnen lässt, dürften bald vorbei sein — die milliardenteuren Dickschiffe sind für Kinzhal und Avangarde nur noch lahme Enten. Kein Abwehrsystem kann mit 20-facher Schallgeschwindigkeit ankommende Raketen abfangen. Genauso wenig wie das nukleare Monster „Sarmat“, von der NATO „Satan 2“ getauft, mit mehr als der 100-fachen Kapazität der Hiroshima-Bombe.
Schon als ich vor einem Jahr zum ersten Mal von diesen Hyperschallwaffen hörte, schrieb ich, dass die außen- und verteidigungspolitische Parole jetzt nur lauten kann: Don’t mess around with Ivan! Leg dich nicht mit Ivan an! Und das gilt mehr denn je. Wäre es angesichts dieser neuen Figuren im geopolitischen Schach nicht höchste Zeit, über neue Friedens-, Nicht-Angriffs- und Abrüstungsverträge zu verhandeln?
hier weiter

Urteil im Wikipedia-Prozess
Rechercheure der Wiener Gruppe42 berichteten 2018 über einen der einflussreichsten manipulativ agierenden Wikipedia-Autoren und nannten dabei erstmals seinen echten Namen, wogegen der Autor eine einstweilige Verfügung mit Strafandrohung von bis zu €250.000 erwirkte.
Das Landgericht Hamburg entschied nun in einem wegweisenden Urteil, dass die Namensnennung aufgrund des überwiegenden öffentlichen Interesses rechtmäßig war.
Beim fraglichen Wikipedia-Autor mit dem Decknamen »Feliks« handelt es sich um einen ehemaligen Funktionär des transatlantischen Flügels der deutschen Linkspartei sowie um ein Auslandsmitglied der israelischen Armee mit Spezialabzeichen der US-Armee und weiterer Streitkräfte…
hier weiter – 2.Eintrag

Transatlantischer Elitenfaschismus
Dass mit der „Demokratie“ in den USA und Europa etwas nicht stimmt, haben inzwischen viele bemerkt; das Wort „Faschismus“ für eine Hemisphäre, die uns lange als freie Welt und westliche Wertegemeinschaft verkauft wurde, wollen die meisten aber denn doch nicht in den Mund nehmen.
Ein einzelnes Land strebt die totale globale Dominanz an und versucht, widerstrebende Staaten mit ökonomischen und militärischen Mitteln zur Unterwerfung zu zwingen. Dieselbe Nation (und ihre ergebenen Satellitenstaaten) setzt nach innen auf Überwachung und Bürgerrechtsabbau, nach außen auf die Einschüchterung wichtiger potenzieller Gegner wie Russland. Das Ausbeutungssystem des Neoliberalismus soll weltweit als alternativlos installiert werden.
Die Regierungen der westlichen Fassadendemokratien sahen sich nach dem Kollaps der UdSSR 1990/1991 als Siegermächte eines Systemkampfes. Sieger schreiben die Geschichte und darum kam für die politischen Führungen der USA und ihre europäischen Statthalter eine an langfristiger politischer Stabilität und Zusammenarbeit mit Russland „auf Augenhöhe“ orientierte Außenpolitik gar nicht in Frage. Russland stand mit dem Rücken zur Wand und Jelzin hatte die Entscheidungen der Clinton-Administration zur Kenntnis zu nehmen, er hatte zu parieren [1]. Zu dieser Zeit war die Welt für die westlichen Herrschaftskasten noch in Ordnung…
hier weiter – 1.Eintrag

dazu auch:
Erinnerung ans Recht
Deutschland zeichnet sich nicht mehr als Rechtsstaat aus. Der Verfall der Rechtlichkeit der Politik hat sich beschleunigt. Das liegt im Wesentlichen an der Integration Deutschlands in die Europäische Union, aber auch an dem Internationalismus der vermeintlich postnationalen Ordnung der Welt. Vor allem die Plutokratie treibt die Globalisierung im Interesse größtmöglicher Verwertung ihres Kapitals voran. Sie nimmt auf die Freiheit der Menschen, deren gutes Leben in Sicherheit und Ordnung, auf die Rechtlichkeit des gemeinsamen Lebens in den Staaten und unter den Staaten keine Rücksicht. Die Plutokraten arbeiten Hand in Hand mit den Sozialisten, die in der Einen Welt eine Chance zur Verwirklichung ihrer Ideologie eines globalen Egalitarismus sehen… Quelle

————————————————————————————

Daniel Prinz: Ungeimpfte Kinder sind laut Studien gesünder als geimpfte

Ist es möglich, dass es von der Natur so sein soll, dass Kinder ihre eigene Immunisierung entwickeln sollen – gesunde Ernährung und Erziehung vorausgesetzt?
hier weiter – 3.Eintrag

————————————————————————————

Bio-Lebensmittel im Discounter drohen für kleinere Bio-Landwirte zum Boomerang zu werden
Agraranalyst Dirk Gieschen erwartet, dass die kleinen und mittleren Biobetriebe durch den Einstieg von Bioland und Demeter in den klassischen Lebensmittel-Einzelhandel auf der Strecke bleiben. Bereits jetzt sei erkennbar, dass das Preisniveau für Bio-Produkte unter Druck geraten wird:
hier weiter

Lesetipp:
Todenhöfers neues Buch „Die große Heuchelei“
trifft den Nagel auf den Kopf
hier weiter

🙂 Deutsche offenbar nicht fähig, ihr Gemüse selbst klein zu schneiden
München (dpo) – Wie eine aktuelle Untersuchung der Kühlregale und Gemüseabteilungen zahlreicher Supermärkte zeigt, sind schätzungsweise 80 Prozent aller Deutschen nicht mehr in der Lage, Gemüse, Salat oder Obst mit einem Messer in Stücke zu schneiden. Stattdessen sind sie darauf angewiesen, Plastiktüten mit vorgeschnittenem Gemüse zu kaufen…
hier weiter

Wesentliches:

Meditieren Sie:

„Ich denke meine Gedanken.
Und ich bin ein Gedanke, der von den Hierarchien des Kosmos gedacht wird. Mein Ewiges besteht darin, daß das Denken der Hierarchien ein Ewiges ist. Und wenn ich einmal von einer Kategorie der Hierarchien ausgedacht bin, dann werde ich übergeben … von einer Kategorie an eine andere, damit diese mich in meinem ewigen, wahren Wesen weiter denke. So fühle ich mich darinnen in der Gedankenwelt des Kosmos.“

Rudolf Steiner • Januar 1914 • GA 151 •
DER MENSCHLICHE UND DER KOSMISCHE GEDANKE

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*