Aktuelles vom 3.1.2019 und: Merkels Neujahrspredigt und ein Frohes Altes…

Der Agrarindustrie den Geldhahn abdrehen!
Gutes Essen, eine klimagerechte Landwirtschaft und der Erhalt der Höfe – das steht gerade auf dem Spiel! 2019 entscheidet die Bundesregierung bei der EU-Agrarreform (GAP) maßgeblich mit, welche Landwirtschaft die EU Jahr für Jahr mit 60 Milliarden Euro unterstützt. Aktuell gilt: Wer viel Land besitzt, bekommt viel Geld. Schluss mit den Steuermilliarden an die Agrarindustrie! Der Umbau zu einer bäuerlichen und ökologischeren Landwirtschaft kann nicht mehr warten.
Bei den Verhandlungen in Brüssel muss sich die Bundesregierung an die Seite der Bäuerinnen und Bauern stellen, die Tiere artgerecht halten, insektenfreundliche Landschaften schaffen und gutes Essen herstellen. Deswegen schlagen wir – die bunte, vielfältige und lautstarke Bewegung – am 19. Januar mit unseren Töpfen Alarm für die Agrarwende! hier weiter
Demonstration

Auftakt
Sa., 19. Januar 2019, 12 Uhr
Brandenburger Tor
(Berlin)
anschl. Demonstration zum Int. Agrarministergipfel , Abschluss Brandenburger Tor

——————————————————————————–

Merkels Neujahrspredigt
Wie jedes Jahr beglückt uns Angela Merkel mit ihrer Neujahrsansprache. Und wie immer sind viele Kommentatoren von der Weisheit ihrer Worte tief ergriffen.
hier weiter

dazu:

Frohes Altes!
Zumindest in politmedialer Hinsicht
Das ist aber nicht nett. Muss es wirklich sein, ein „neues“ Jahr so zu beginnen? Da startet man doch normalerweise mit Glückwünschen, Segnungen, viel Jubel und Hoffnungen auf eine Art „Runderneuerung“, auf Wechsel und Wandel, einen Neustart sozusagen – all den Dingen, die mit einem Jahreswechsel nun mal verbunden sind und es wohl auch schon immer waren. Tut es not, gleich die ersten Tage des zarten Jahreskeimlings mit Defätismus zu gießen? Was für ein verkrüppeltes Bäumchen soll denn daraus erwachsen?
Keine Sorge. Erstens ist es keine zwangsläufige Entwicklung – schließlich kann man schlechte Zeitungen abbestellen –, zweitens geht es mir nicht um überzogene Untergangsszenarien. Ich habe lediglich anhand des verfügbaren Datenmaterials aus dem letzten Jahr extrapoliert und eine Prognose gewagt – vor allem bezüglich der weiteren dystopischen Entwicklung des Mainstreams, oder besser: der fortschreitenden Degeneration des politmedialen Mythenkomplexes. Und wie es dort aussieht, naja – in diesem schäbigen, unethischen, lästerlichen, verantwortungslosen, verkommenen Betrieb wird sich nichts ändern. Das steht leider fest.
Da wird sich mancher vielleicht wieder fragen, ob das nicht ein allzu hartes Urteil gewesen sei. Ich kann für mich nur sagen: Nö. Ganz und gar nicht. Was manche Presse-Organellen im Jahre 2018 mal wieder an Post‑, teils auch Präfaktischem, an Manipulationen und manchmal sogar Psychoterror – lassen Sie mich das wiederholen: Psychoterror – über ihren Lesern ausgekübelt haben, war teilweise so unterirdisch, dass ich mich ganz ernsthaft frage, warum der „Mainstream“ überhaupt noch existiert.
Ob es nun um die Aufrechterhaltung des Narrativs vom „menschengemachten Klimawandel“ geht, eine Erzählung, hinter der – in ganz einfachen Worten, es gibt keinen Grund für unnötige Verkomplizierung – ein planwirtschaftlich-technokratischer, sozialdemiurgischer Gottkomplex verhaltensorigineller Machteliten steht, deren Wunsch es ist, aus dem Planeten ihren persönlichen Sandkasten zu machen mit der Menschheit als Ameisenhaufen darin, oder die damit verbundene Lüge vom Kohlendioxid als Hauptverursacher – daran wird sich auch 2019 nicht das allergeringste ändern. Deindustrialisierung, ökonomische Prekarisierung, Freiheitsberaubung, Nötigung, moralische Erpressung, pseudowissenschaftlicher Lug und Betrug rund ums CO2, unablässige Manipulation der „öffentlichen Meinung“ unter einem hauchdünnen ökologistischen Tarnmäntelchen – es ist schon erstaunlich (ist es das wirklich?), wie treffsicher Fabianist Aldous Huxley bereits vor Jahrzehnten diese „wissenschaftliche Diktatur“ ankündigte.
Er sprach von einer Art „softer“ Diktatur, einem „humanitären“ Totalitarismus, der sich wohlklingender Begriffe nur zur Verschleierung seiner knallharten Herrschaftsinteressen bedient…
hier weiter

und hier etwas konstruktives:

Neujahrsbotschaft von Axel Burkart: 2019 – ein Jahr der persönlichen Entscheidung:

s.auch: Einführung in die Anthroposophie

——————————————————————————–

Neue Gesetze und Regelungen – Was hat sich 2019 geändert?
Welche Regelungen sind bereits zum 1. Januar 2019 in Kraft getreten, welche Änderungen kommen noch in diesem Jahr auf uns zu? Wir geben Ihnen einen Überblick – von Diesel-Fahrverboten über günstige Telefonate bis hin zu Änderungen im Miet-, Steuer-, Arbeits- und Sozialversicherungsrecht: Für jeden ist etwas dabei. Viele Verbraucher können von den Änderungen sogar profitieren.
hier weiter

Lügende Journalisten
Gerechtigkeit für Claas Relotius
!
Wer über sehr viele ähnliche Medienfälle nicht reden will, der sollte über den Ex-„Spiegel“-Mann schweigen
hier weiter – 2.Eintrag

🙂 Chinesische Sonde findet seit 1972 vermissten US-Astronauten auf Mondrückseite
Mond (dpo) – Damit hatte niemand gerechnet: Völlig überraschend hat die chinesische Sonde Chang’e 4 heute auf der Rückseite des Mondes den seit März 1972 vermissten US-Astronauten Chuck Halding entdeckt. Dem mittlerweile 76-Jährige geht es den Umständen entsprechend gut…
hier weiter

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*