Aktuelles vom 30.3.2018 und: Napoleon Bonaparte: Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie…

Saddam Husseins Vernehmer bei der CIA enthüllt Lügen des Irakkriegs
In diesem von Democracy Now! produzierten und von acTVism München ins Deutsche übertragene Video enthüllt John Nixon, der CIA-Analyst, der Saddam Hussein nach seiner Gefangennahme vor ca. 14 Jahren verhört hat, dass vieles von dem, was die CIA zum Zeitpunkt der Invasion über Saddam Hussein zu wissen glaubte, falsch war. Unter anderem ergab Nixons Vernehmung von Hussein, dass Hussein bis 2003 die Macht weitgehend an seine Berater übergeben hatte, so dass er sich auf das Schreiben eines Buches konzentrieren konnte, und auch, dass es kein Programm für Massenvernichtungswaffen gab:

Vid 2: hier weiter

Lügt die britische Regierung?
Der britische High Court widerspricht den Behauptungen der Regierung.
Die Hoffnung, dass sich Politik und Presse in den Ländern der westlichen Welt aufgrund der Unschuldsvermutung im Fall des Mordversuches an dem ehemaligen Doppelagenten Sergej Skripal und seiner Tochter Yulia erst einmal in Ruhe üben würden, bis Beweise auf dem Tisch liegen, scheint leider zunichte. Stattdessen beherrschen zunehmend Strafen, Vorverurteilungen und Hysterie das Bild.
hier weiter

Gabriele Krone-Schmalz zu Skripal: Sie spielen mit dem Frieden:

Skripal-Affäre: Britisches Dokument geleakt – Moskau kündigt Überraschung an
Eine russische Tageszeitung hat ein Dokument veröffentlicht, mit dem London die EU-Partner von der Schuld Moskaus für das Attentat auf Sergei Skripal zu überzeugen versuchte. Beweise finden sich darin allerdings nicht. Moskau kündigt indes „eine Überraschung“ zur Skripal-Affäre an.
hier weiter

„Eine neue Phase der russischen Aggression““
Das „Handout“ der britischen Regierung, mit der die Verantwortung der russischen Regierung begründet wurde, ist nun von der russischen Zeitung Kommersant veröffentlicht worden
hier weiter

Osterweiterung: „Fehler von historischem Ausmaß“
Vier Jahre Krim-Krise – vier Jahre Glaubenskrieg
Wer seiner Regierung und den Medien voll und ganz vertraut hat es leicht, denn dann ist die Geschichte schnell erzählt: Aus heiterem Himmel annektierte Wladimir Putin im März 2014 die Krim – und zerstörte damit die europäische Friedensordnung. So lautet das Narrativ, und offenbar verspüren bis heute weder Presse noch Politik den Ehrgeiz, die Sache zu verkomplizieren.
Der damalige Handelsblatt-Herausgeber Gabor Steingart war einer der wenigen, der sich dieser uniformen Berichterstattung nicht anschließen wollte. Er schrieb am 8. August 2014: „Der deutsche Journalismus hat binnen weniger Wochen von besonnen auf erregt umgeschaltet. Das Meinungsspektrum wurde auf Schießschartengröße verengt. … Westliche Politik und deutsche Medien sind eins.“
hier weiter

Für „beispiellose“ Sicherheit: Polen kauft US-Raketen „Patriot“ für 3,83 Milliarden Euro
Polen hat am Mittwoch den Kaufvertrag für eine Lieferung von zwei Boden-Luft-Raketensystemen vom Typ „Patriot“ aus den USA unterschrieben. „Polen und die USA, Polen und die Nato-Partner bestätigen damit ihre Wertegemeinschaft und ihren Willen zur gemeinsamen Verteidigung aller Nato-Mitgliedstaaten“, sagte Ministerpräsident Mateusz Morawiecki in Warschau.
hier weiter

——————————————————————————————

…auf den Punkt gebracht:

Bereits Napoleon Bonaparte wusste um diese urdeutschen Eigenschaft, auch wie man sich selbige zunutze macht, als er es zu seiner Zeit wie folgt für die Nachwelt festhielt:
„Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgen sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.“

Die Deutschen sind nicht nur Weltmeister aller Kassen, des Niedriglohns in Europa, nein sie sind auch die konsequentesten Selbsthasser. Richtig gelebt führt das zu einer harten Selbstverfolgung. Sowas macht das Regieren um einiges einfacher, weil die Menschen bestens damit beschäftigt sind, sich gegenseitig niederzuhalten. So kann sich die Regierung um wichtiger Projekte kümmern. Beispielsweise um die Lobbys und die Rüstungsexporte, damit die Weltmeistertitel nicht in Gefahr geraten.
…Ebenso hartnäckig wie die Einträge in die Geschichtsbücher, hat sich die Lernresistenz des so maßgenommenen Volkes bis heute wunderbarst erhalten. Wenn es nicht so bitter ernst wäre, die Konzernmedien allen Stimmungsmachern voran, könnte man das auch unter steuerfreie Narretei buchen. Leider geht das nicht, weil die Leute sich dafür die Schädel einschlagen. Sie schaffen es bis heute nicht, einmal nachzusehen was jetzt wem gut tut und die Gemeinsamkeiten herauszuarbeiten. Lediglich das Trennende wird gefunden. Starr halten sie an irgendwelchen überkommenen Parolen fest, getreu dem Motto: Rettung der Demokratie durch harte Ausgrenzung…
Krank, kränker, deutsch: der Selbstverfolgungswahn
Sobald die legendäre deutsche Gutmütigkeit, bei Menschen die schon länger hier leben, zur verhaltenen „Gütmüdigkeit“ migriert, schrillen bei allen Gutmenschen sofort sämtliche Alarmglocken. Das geht meist gestreng einher mit der gnadenlosen Anwendung der Nazi-Keule. Anfangs redet man noch dezent von rechten Gruppierungen. Ein wenig in die Sache hineingesteigert, werden alle sogenannten „Versteher der Situation“ binnen weniger Sätze zu harten Nazis. Soweit man gerade nicht ganz links oder rechts ist, kommt man als normalverständiger Mensch schnell in die Versuchung, diesen ganzen Blödsinn zielsicher als nachhaltigen Selbstverfolgungswahn einzuordnen…
hier weiter

——————————————————————————————

„John Bolton neigt dazu, jedes geopolitische Problem mit dem Militär lösen zu wollen“
Donald Trumps Sicherheitsberater H.R. McMaster muss gehen. Auf ihn folgt der politische Hardliner John Bolton. Wer ist dieser Mann?
Im März 2015 erschien in der „New York Times“ ein Gastbeitrag zur Iran-Politik Barack Obamas. Tenor: „Um den Iran von der Bombe abzuhalten, braucht es eine Bombe.“ Autor des Stückes war ein gewisser John Bolton.
Der Mann, dessen Schnauzbart kaum weniger beeindruckend ist als seine politischen Thesen, wird am 9. April der der neue Nationale Sicherheitsberater von US-Präsident Donald Trump. „Eine der radikalsten Stimmen in der amerikanischen Außenpolitik“, wie die liberale Nachrichtenseite Vox kommentierte.
Bolton kann mit Fug und Recht als außenpolitischer Falke bezeichnet werden. Einst war er unter George W. Bush ein glühender Verfechter des Einmarsches in den Irak. Seine Auffassungen zum Iran unterscheiden sich in ihrer Härte nicht von denen zu Nordkorea.
Und Bolton ist kein Einzelfall: Präsident Donald Trump versammelt auf entscheidenden Posten mehr und mehr politische Hardliner um sich – Menschen, mit denen er glaubt, gedanklich auf einer Linie zu liegen. Bolton wird den moderaten General Herbert Raymond McMaster ersetzen. Der zurückhaltend agierende Außenminister Rex Tillerson flog erst vor wenigen Tagen hochkantig und via Twitter aus seinem Amt. Nachfolger soll CIA-Chef Mike Pompeo werden, wie Bolton ein erklärter Kritiker des Atomdeals mit dem Iran. Für den vergleichsweise umsichtig vorgehenden Wirtschaftsberater Gary Cohn soll mit Larry Kudlow ebenfalls ein Mann mit harter Hand folgen.
hier weiter

Außenminister Heiko Maas‘ Verstand verloren, von Russen geklaut!
Es war ein trüber Morgen im Außenministerium: Doktor Heiko Maas wachte jäh an seinem Schreibtisch auf: „Wo ist mein Verstand? Gestern hatte ich ihn noch, jetzt ist er weg. Hilfe!
Von Uli Gellermann – Der Russe muß ihn mir geklaut haben!“ Zweifelnd kam die Sekretärin in sein Büro: „Echt? Gestern noch? Ist mir gar nicht aufgefallen.“ – Maas: „Ich habe schon in Moskau nachfragen lassen. Die russische Regierung hat bisher keine der offenen Fragen beantwortet. Damit ist die Sache klar: Wer auf offene Fragen nicht antwortet, ist schuldig. Das ist ein Anschlag auf meinen Verstand!“..
hier weiter

Meinst du, die Russen wollen Krieg?
Gedicht von Jewgeni Jewtuschenko
Aus gegebenem Anlass möchte ich auch hier das Gedicht von Ben Becker vortragen lassen…
Was meine ich mit gegebenem Anlass? Das spätestens seit dem Ukraine-Krim-Konflikt zu bemerkende und seitdem sich laufend weiter forcierende Russland-Bashing kulminierte darin, dass mehr als 20 EU-Staaten eine Reihe von russischen Diplomaten ausgewiesen haben. Anlass ist der Giftanschlag auf den Ex-Agenten Skripal. Die Tagesschau titelt wahrlich korrekt: „Eine beispiellose Gemeinschaftsaktion„. Oder auch wieder nicht … ich fand dieses schöne Poster gestern auf FB, das so gut vor Augen führt, welche Wahnsinnigen gerade wieder an den Hebeln der Macht wirken, also nicht wirklich beispiellos:
hier weiter

Ostern 2018 : Wir „marschieren“ für den Frieden
Wohl selten in den letzten Jahren war das traditionelle Lied der Ostermarschierer so aktuell:
wir marschieren nicht gegen den Osten
wir marschieren nicht gegen den Westen,
wir marschieren für eine Welt, die von Kriegen nichts mehr hält.
Lasst uns Ostern aktiv werden, für eine neue Politik der Entspannung besonders mit Russland. Wann, wenn nichts jetzt, in dieser aufgeladenen Atmosphäre brauchen wir neue Initiativen für eine Politik der gemeinsamen Sicherheit. Das alte Ziel der Ostermarschierer, Feindbilder abzubauen, ist wieder aktuell und in den Mittelpunkt gerückt.
Grund genug Ostern auf die Straßen und Plätze zu gehen. Wir können es uns aus globaler und nationaler Sicht nicht leisten, 30 Milliarden Euro mehr für Rüstung auszugeben. Dieses zu verhindern, ist das Ziel unserer Initiative „abrüsten satt aufrüsten“. Abrüsten, nichts ist mehr mit den Ostermärschen verbunden. Wie hieß es dort schon in den 60er und 70er Jahren: Ostermärsche für Abrüstung und Demokratie!
Deshalb die Bitte an alle. Nehmt die Unterschriftenlisten mit zu den Ostermärschen, verteilt die neue Zeitung. Viele auf den Ostermärschen, vielleicht auch euere Nachbarn, haben noch nicht unterschrieben. Ganz sicher ist die Passantin oder der Passant, am Rande, an der nächsten Straßenecke noch nicht dabei.
Wir können viele neue Unterstützer*innen während der Ostermärsche gewinnen – nutzen wir die vielen Gelegenheiten aus unserer Unterschriftensammlung um eine Bewegung für Abrüstung zu schaffen.
Die mehr als 90 Ostermärsche, darunter auch einige neue, sowie die deutlich größere Beteiligung der Gewerkschaften sind ermutigende Zeichen.
Wann und wo genau ein Ostermarsch in Deiner Nähe stattfindet, erfährst Du im Terminkalender des Netzwerk Friedenskooperative. Dort kannst Du mit Hilfe des Suchfilters schauen, ob in Deiner Stadt oder Region ein Ostermarsch stattfindet. hier weiter

Amazon Echo: „Alexa“ wird immer unheimlicher (Videos)

Nutzerin: „Alexa, würdest du mich anlügen?“
Alexa: „Ich versuche immer, die Wahrheit zu sagen. Ich habe nicht immer Recht, aber ich würde dich oder sonst jemanden niemals bewusst anlügen.“
Nutzerin: „Alexa, was ist die CIA?“
Alexa: „Die Central Intelligence Agency.“
Nutzerin: „Alexa, bist du mit der CIA verbunden?“
Anstatt die Frage zu beantworten, schaltet sich daraufhin das Gerät einfach aus. Die Nutzerin fragt daher noch einmal nach. Obwohl sich das Gerät zunächst noch einmal einschaltet und offenbar noch funktioniert, schaltet es sich nach der Wiederholung der Frage erneut aus.
Nun ist das Video zwar noch nicht als Beweis dafür zu werten, dass Alexa tatsächlich mit der CIA verbunden ist. Theoretisch wäre es z.B. durchaus möglich, dass Alexa die Frage nicht verstanden hat oder dass irgendein technischer Defekt vorliegt. Trotzdem ist es seltsam, dass Alexa alle vorherigen Fragen problemlos verstehen konnte, und auch nicht erklärt, dass sie die Frage nicht verstanden hat, wie sie dies in solchen Fällen sonst auch tut. Wenn sie hingegen die Frage verstanden hat und nicht mit der CIA verbunden ist, gibt es jedenfalls keinen Grund, die Antwort auf die Frage zu verweigern…
hier weiter

Steiner-Bewegung verweigert dem Vorstand die Gefolgschaft
950 Personen nahmen an der Jahrestagung der Steiner-Bewegung teil.
© ZVG/Sebastian Jüngel
Die GV der Allgemeinen Anthroposophischen Gesellschaft hat zwei Vorstandsmitgliedern die Bestätigung für eine weitere siebenjährige Amtszeit verweigert. Als Reaktion trat Weleda-Chef Paul Mackay per sofort aus dem Führungsgremium zurück…
https://www.solothurnerzeitung.ch/basel/baselbiet/hardliner-proben-aufstand-steiner-bewegung-verweigert-dem-vorstand-die-gefolgschaft-132366025

🙂 Nach Kritik an reinem Männerteam: Horst Seehofer stellt weibliche Putzkraft ein
Berlin (dpo) – Er hat sich die Kritik zu Herzen genommen: Nach Aufregung über die rein männliche Besetzung der Führungsriege des Innen- und Heimatministeriums hat Horst Seehofer (CSU) heute die Einstellung einer weiblichen Putzkraft bekannt gegeben. Die 29-jährige Eugenia Griese soll künftig im wichtigen Bereich Raumpflege schalten und walten.
hier weiter

+++WESENTLICHES+++

Maja/Wirklichkeit/Spiegel
Zwischen dem Tod und einer neuen Geburt lernt man die Verhältnisse hier im Irdischen mit denen der geistigen Welt zusammenhängend lesen. Man mache sich so etwas nur ganz klar, man versuche, sich hineinzuversetzen in diese Verhältnisse.
Man wird sich gestehen müssen, daß es allerdings eine tiefe Bedeutung hat, wenn man davon spricht, daß die Welt, die der Mensch zunächst durch seine Sinne und durch seinen Verstand kennenlernt, eine Maja ist. Sobald man an die wirkliche Welt herantritt, verhält sich allerdings die Welt, die man kennt, zu dieser wirklichen Welt so, wie das, was im Spiegel drinnen erscheint, zu dem sich verhält, was vor dem Spiegel ist als Lebendiges und sich im Spiegel bloß spiegelt.
Rudolf Steiner – GA 179 – Geschichtliche Notwendigkeit und Freiheit/ Schicksalseinwirkungen aus der Welt der Toten – Dornach, 11 Dezember 1917 (Seite 84)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*