Aktuelles vom 31.5.2018 und: Der Fall BABTSCHENKO… und: EU versenkt eine weitere Milliarde Euro in die Ukraine

Protest bei der Bayer-Hauptversammlung
(29.05.2018) Am Freitag trafen sich die Aktionärinnen und Aktionäre des deutschen Chemiekonzerns Bayer zur Hauptversammlung. Nachdem die Behörden dem Kauf des Agrarmultis Monsanto zugestimmt haben, wird Bayer zum größten Saatgut- und Pestizidhersteller der Welt. Der Konzern hält unbeirrt an einem Geschäftsmodell fest, das auf Gentechnik und Ackergiften basiert…
hier weiter

9/11: Blueprint for Truth:
In einem multimedialen Vortrag präsentiert Architekt Richard Gage die Ergebnisse von Untersuchungen namhafter Wissenschaftler, welche die tragischen Ereignisse des 11.9.2001 in ein anderes Licht rücken:

…mehr zum Thema: hier weiter

Proteste gegen Macron: “Wir weichen nicht!”
In Frankreich sind erneut Zehntausende auf die Straße gegangen, um gegen den Reformkurs von Präsident Macron zu protestieren. Aufgerufen hatten linke Parteien und Gewerkschaften. Sie werfen Macron vor, Reiche zu begünstigen.
Zum Jahrestag seiner Wahl am 5. Mai hatten seine Kritiker dem Präsidenten ein Fest, ein Protestfest ausgerichtet. Zehntausende versammelten sich auf den Straßen, demonstrierten. Auch heute wieder. Geplant war, eine “Flut” zu erzeugen, für Gleichheit, soziale Gerechtigkeit und Solidarität
Eine Welle, eine Flut hatte sich die Anti-Macron-Bewegung erhofft. Eine Welle durch ganz Frankreich, die endlich den Präsidenten zu einer Umkehr oder Einkehr bewegen sollte: “Er weicht nicht, aber wir weichen auch nicht”, bekräftigt deine Demonstrantin in Paris. “Wir sind entschlossen, bis zum Letzten zu kämpfen”. Eine andere Frau ergänzt: “Seit März, April gibt es in Frankreich enorme soziale Konflikte…
hier weiter

——————————————————————————-

Der Fall BABTSCHENKO –

erinnert fatal an die Skripal-Story mit nur einem Ziel: Der Russe ist böse!, admin:

„Die Ukraine und Russland befinden sich de facto im Kriegszustand“

und:
Angeblich ermordeter russischer Journalist Babtschenko lebt
Berichte über eine angebliche Ermordung des russischen Journalisten Arkadi Babtschenko am Dienstag in Kiew waren ein Trick der ukrainischen Behörden, um ein geplantes Attentat zu verhindern. Dies gaben soeben Vertreter des ukrainischen Geheimdienstes bekannt.
EU-Politiker sowie deutsche Medien und der Deutsche Journalisten Verband hatten bereits auf den „Kreml“ als Täter verwiesen und zum Boykott der bevorstehenden Fußball-WM in Russland aufgerufen.
Der Leiter des ukrainischen Inlandsgeheimdienstes SBU, Sergey Gritsak, berichtete auf einer heute einberufenen Pressekonferenz, dass der SBU Informationen über einen geplanten Attentatsversuch auf den Journalisten vorgelegen hätten und sie die Ermordung fingierten, um das eigentliche Attentat zu verhindern… hier weiter

und:
Ukraine hat Tod des russischen Journalisten Babtschenko inszeniert
Babtschenko hatte Russland vor zwei Jahren verlassen, weil er dort als scharfzüngiger Kreml-Kritiker Repressionen ausgesetzt war. Der angebliche Mord war nur inszeniert.
hier weiter

EU versenkt eine weitere Milliarde Euro in die Ukraine

Rituell wird auf die Bekämpfung der Korruption hingewiesen… Die Stützung der Ukraine scheint mittlerweile nicht nur eine geostrategische Strategie zu sein, Russland weiter einzudämmen, sondern auch eine Logik zu folgen, die in der Finanzkrise deutlich wurde. Die Ukraine, in die schon viele Milliarden an Krediten geflossen sind, obgleich sie weiter ein korruptes Land ist, das von einem Oligarchen mit eigenen Gewinninteressen gelenkt wird, ist „too big to fail“, um sie jetzt fallenzulassen.
hier weiter – 1.Eintrag

——————————————————————————-

Russlands Präsident Wladimir Putin hatte versprochen, die weltweit erste Sicherheitsuntersuchung für Impfstoffe in Russland einzuführen, sollte er 2018 wiedergewählt werden.
hier weiter

s. dazu auch:
Impf-Special – Impfen Ja oder Nein? Und: die Impferklärung
hier weiter

Regelsatz zu gering: Hartz IV wird kleingerechnet
“Seit Jahren rechnet die Bundesregierung den Hartz-IV-Regelsatz nach unten. Nach Monitor-Berechnungen müssten Empfänger monatlich 155 Euro mehr bekommen. Der Staat spart Milliarden. nsgesamt belaufen sich die Einbußen für Hartz-IV-Empfänger und Rentner auf rund zehn Milliarden Euro jährlich..
hier weiter

Die 4 tierischen Menschentypen // Tobias Beck:

🙂 EU-Verbot von Einwegstrohhalmen geplant: Wütende Kinder brennen Brüssel nieder
Brüssel (dpo) – Sie haben die Nase voll von einem gemeinsamen Europa! Kurz nachdem bekannt wurde, dass die EU-Kommission zur Bekämpfung von Plastikmüll ein europaweites Verbot von Einwegstrohhalmen plant, sind scharenweise wütende Kinder in Brüssel eingefallen und haben weite Teile der Stadt in Brand gesetzt.
hier weiter

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*