Aktuelles vom 5.2.2019

Zurück zum (kalten) Krieg – Die Propaganda dafür läuft auf Hochtouren. Über Frau von der Leyen zum Beispiel.
Das Erstaunliche in dieser Zeit: Die herausragenden Vertreter des Westens haben jeden Anstand verloren und jede Selbstachtung: Sie lügen ungerührt, sie übertreiben, sie sind perfekt in der Methode Haltet den Dieb. So zu beobachten in Frau von der Leyens Beitrag zum 70-jährigen Geburtstag der NATO in der New York Times vom 18. Januar 2019. Der Beitrag ist deshalb lesenswert, weil man daran lernen kann, wie subtil und selbstbewusst die Propaganda abläuft. Sie finden unten die Übersetzung ins Deutsche und den Link auf den Originaltext in der New York Times. Albrecht Müller.
hier weiter

Sean McFate: „The New Rules of War“Wenn jeder sich ein Heer buchen kann
Kriegführen heißt Soldaten auf ein Schlachtfeld schicken. Heutzutage sind das immer häufiger private Söldner. Nana Brink spricht mit dem Politikwissenschaftler Sean McFate, der diese Entwicklung in seinem Buch untersucht hat.
hier weiter

Die US-Kleptokratie auf Raubzug
Unter dem Vorwand, in Venezuela „die Demokratie wiederherzustellen“, orchestriert Washington in Caracas einen Regime Change. Über Partei- und Ideologiegrenzen hinweg will die US-Kleptokratie die Ölvorkommen des Landes stehlen – die größten Vorkommen der Welt. Eine militärische Intervention wird offen diskutiert.
Die USA blicken auf eine lange Geschichte von Regime Changes in Lateinamerika zurück. Der nächste findet gerade vor unseren Augen statt und kann in der New York Times, auf CNN und FOX News in Echtzeit verfolgt werden.
Der Putschist Juan Guaidó – der Präsident der venezolanischen Nationalversammlung, der sich zum Interimspräsident des Landes ernannt hat – wird neben autoritären Führern wie Israels Benjamin Netanjahu, Brasiliens Jair Bolsonaro und allen voran Donald Trump zunehmend auch von als liberal wahrgenommenen Demokratien als rechtmäßiger Präsident anerkannt.
hier weiter

Das Wundermittel
Direkte Demokratie hat das Potenzial, unsere siechende Demokratie zu heilen.
Wie soll es weitergehen auf dem blauen Planeten? Braucht es einen radikalen Wechsel des Systems, einen kathartischen Crash oder gar eine Revolution? Gegen Politikerverdrossenheit und Visionslosigkeit empfehle ich ein altbewährtes Hausmittel aus der Schweiz: „direkte Demokratie“. Über Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie bitte folgenden Artikel und fragen Sie NICHT Ihren Abgeordneten oder Qualitätsjournalisten.
hier weiter

Die Demokratie wiederbeleben
Direktdemokratische Ziele der Gelbwesten
Die Gelbwesten werden in den Medien meist als Chao­ten diffamiert, die Autos anzünden und Geschäfte zerstören. Tatsächlich kämpfen sie jedoch um ein grundlegendes demokratisches Recht: das der Mitbestimmung. Diana Johnstone über das Wiederaufleben bürgerlichen Eigensinns und die Versuche des Establishments, diesen zu unterdrücken.
Das Video auf Youtube (https://www.youtube.com/watch?v=cBiHJxGx1g) wurde ein grosser Hit: Das darauf gesungene kleine Lied kontrastiert ironisch, in freundlich-leichtem Ton, «die Guten» («les gentils») – die Elite – mit den «Bösen» («les méchants»), dem gewöhnlichen Volk.
Französische Demokratie – tot oder lebendig?
Vielleicht sollte die Frage aber auch so lauten: Begraben oder wiederbelebt? Für die Masse der einfachen Menschen weitab von den politischen, finanziellen und medialen Machtzentren in Paris liegt die Demokratie bereits im Sterben und ihre Bewegung ist der Versuch, sie zu retten…
hier weiter

🙂 Vierjähriger beim Doktor-Spielen nach 19-Stunden-Schicht kollabiert
Ludwigshafen (dpo) – Ein vierjähriger Junge aus Ludwigshafen musste gestern Abend wegen akuter Erschöpfung ärztlich behandelt werden. Zuvor hatte er es beim Doktor Spielen mit seinen Freunden allzu genau genommen und eine 19-Stunden-Schicht unter katastrophalen Arbeitsbedingungen absolviert.
hier weiter

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*