Aktuelles vom 5.5.2019 und: Der Giftkozern Bayer – Thiacloprid, die Risiken dieses Nervengifts sind alarmierend

Pressemitteilung zur Masernimpfpflicht
Eine Impfpflicht ist bei Masern nicht die Lösung!
Der Verein „Ärzte für individuelle Impfentscheidung e.V.“ weiß sich darin mit namhaften Wissenschaftlern und Impf-Experten einig
Fehlende Wirksamkeit
Die Zahlen sind eindeutig: 97 Prozent der Eltern in Deutschland – so die offiziellen Zahlen des Robert-Koch-Instituts – lassen ihre Kinder freiwillig mindestens einmal gegen Masern impfen. Diese Zahl ist seit Jahren konstant und widerlegt jede Behauptung von Impfmüdigkeit oder sinkender Impfbereitschaft. Mehr noch: Damit liegt die Durchimpfungsrate für Masern in Deutschland deutlich und seit Jahren über der in anderen Ländern Europas, die eine Masernimpfpflicht schon seit vielen Jahren eingeführt haben (z. B. Bulgarien, Kroatien, Polen, Tschechien, Ungarn). Die Effektivität einer Impfpflicht ist damit mehr als fraglich.
Fragliche Rechtsstaatlichkeit
Auch wenn Impfungen durchaus sinnvoll sind, so stellen sie doch immer einen Eingriff in das Recht auf körperliche Unversehrtheit des Menschen dar. Dieses hohe Rechtsgut ist neben dem des elterlichen Pflegeauftrages durch das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland ausdrücklich geschützt. Selbst der wissenschaftliche Dienst des Bundestages sieht in einem aktuellen juristischen Gutachten keine rechtliche Grundlage für eine generelle Masernimpfpflicht in Deutschland. Anders als bei der Pflichtimpfung gegen Pocken, die Mitte der 1970er Jahre ausgesetzt wurde, stellen die Juristen die Verfassungsmäßigkeit einer Impfpflicht gegen Masern ausdrücklich in Frage.
hier weiter

mehr zum Thema Impfen

Todenhöfers Antikriegsbuch sei allen Heuchlern ins Stammbuch geschrieben
Wir haben schon einmal darauf hingewiesen, dass Jürgen Todenhöfer und sein Sohn Frederic ein neues Buch veröffentlicht haben: “Die große Heuchelei … Wie Politik und Medien unsere Werte verraten”. Ich habe mir das Buch etwas genauer angeschaut und möchte berichten, was Sie bei der Lektüre erwartet und einige kritische Fragezeichen und Fragen nach den Konsequenzen anbringen. Albrecht Müller.
Dieser Beitrag ist auch als Audio-Podcast verfügbar.

———————————————————————————-

Der Giftkozern Bayer

Das Pestizid Thiacloprid ist wahrscheinlich krebserregend und eine Gefahr für ungeborene Kinder — die Risiken dieses Nervengifts sind alarmierend.
Bayer will unbedingt eine erneute Zulassung des gefährlichen Giftes erreichen — und die EU-Kommission könnte dem Druck des Konzerns nachgeben.
Mehr als 200.000 SumOfUs-Mitglieder haben sich bereits an die Kommission gewandt und das Aus von Thiacloprid gefordert. Es kommt jetzt auf jede Stimme an — helfen Sie auch mit?
Fordern Sie die EU auf, Thiacloprid nicht erneut zuzulassen!

———————————————————————————-

Der Feuerbakterien-Krimi geht weiter
In diesem Blog, in GEO und zuletzt in der ZEIT habe ich über die obskure “Invasion” der Feuerbakterien in Apulien geschrieben:
In Apulien, dem Stiefelabsatz Italiens, stehen der Bauspekulation heute 70 Millionen Olivenbäume im Weg: Seitdem der Salento, der südliche Teil Apuliens, vom Tourismus entdeckt wurde, ein großer Teil der Küste aber unter Naturschutz steht, dringen die Spekulanten in das Hinterland ein. In eine Landschaft, deren Gesicht seit Jahrtausenden von Olivenhainen geprägt ist – und nicht von Hotelanlagen, Golfplätzen, Schnellstraßen, Einkaufszentren, Feriendörfern, die erst gebaut werden können, wenn die unter Naturschutz stehenden Olivenbäume beseitigt sind…
hier weiter

­Die Zivilgesellschaft nützt der Gemeinschaft!
Attac hat die Gemeinnützigkeit verloren, die Deutsche Umwelthilfe soll sie verlieren, Campact stellt keine Spendenbescheinigungen mehr aus. Aber Berufsverbände wie der Verband der Automobilindustrie sind steuerbefreit und Beiträge dürfen von der Steuer abgesetzt werden. Das ist ungerecht und schadet der Demokratie. Damit sich das ändert, muss der Bundestag das Gesetz ändern. Dafür setzen sich über 100 Organisationen ein.
­Zivilgesellschaft stärken – Gesetz ändern

🙂 Trump droht mit Krieg, falls Deutschland Militärausgaben nicht schneller erhöht
Washington (dpo) – Im Streit um Deutschlands Militärausgaben verschärfen die USA ihre Rhetorik. Präsident Donald Trump drohte heute mit Krieg, falls die Bundesrepublik ihr Verteidigungsbudget nicht schneller erhöht. Zuvor hatte es die deutsche Regierung immer wieder versäumt, das NATO-Ziel von 2 Prozent des Bundeshaushalts für Verteidigung auszugeben…
hier weiter

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*