Aktuelles vom 8.1.2019 und: „Kanonenfutter“ gesucht! Mit dämlichster Werbung und heroischen Bildern – nicht nur in Deutschland

Warum die GEZ-Bombe 2019 platzen wird!
07.01.2019 Video-Dauer: 13:44 min Lesedauer: 1 min bereits 892 Leser
Einen herzlichen Dank an alle, die dazu beitrugen, dass wir jetzt die 100.000 Abonnenten Marke auf YouTube geknackt haben. Das zeigt, das sich immer mehr Menschen abseits des Mainstreams informieren, da das Vertrauen in die Systemmedien zusehends schwindet.
Da die politische Berichterstattung der Mainstreammedien immer stärker den Einheitsmedien in der ehemaligen DDR ähnelt, sind viele Menschen nicht mehr bereit, die GEZ-Zwangsgebühr zu entrichten. In meiner letzten Sendung von Schrang TV sprach ich davon, dass laut der Gebühren-Kommission KEF den öffentlich-rechtlichen Anstalten bis zum Jahr 2024 etwa 2,9 Milliarden Euro fehlen. Mit anderen Worten, die Pensionsbombe tickt immer lauter und es ist nur eine Frage der Zeit bis sie explodiert. Dies gilt es mit allen Mittel zu verhindern. Deswegen müssen die Zwangsbeiträge laut der Verantwortlichen von ARD und ZDF jetzt auch steigen. Nur, um diesen Wahnsinn weiter zu finanzieren – Quelle:

Ärzteorganisation fordert echten Dialog über INF-Vertrag
Stoltenberg droht mit atomarer Nachrüstung
Die IPPNW kritisiert die heutigen Äußerungen des NATO-Generalsekretärs Jens Stoltenberg über eine atomare Nachrüstung. Sie zeigten eine fehlende Bereitschaft der NATO, in einen echten Dialog mit Russland über den INF-Vertrag zu treten. Ein solcher Dialog sei aber bitter nötig. „Ein Dialog mit dem Ziel, eine Lösung des Konflikts über den INF-Vertrag zu finden, ist nicht in Sicht. Stattdessen redet Stoltenberg eine nukleare Nachrüstung in Europa herbei. Das erinnert an die damalige NATO-Doppellösung, die uns in den 1980er Jahren beinahe in den atomaren Abgrund getrieben hat. Der INF-Vertrag war damals die Rettung für Europa,“ sagt Xanthe Hall, Abrüstungsexpertin der IPPNW.
Die USA werfen Russland aufgrund der Entwicklung des SSC-8-Marschflugkörpers Vertragsbruch vor. Russland gibt die Entwicklung der neuen Waffe zu; Sergej Ryabkow, russischer Vize-Außenminister behauptet aber, dass der SSC-8 nicht gegen den INF-Vertrag verstoße. Andersherum wirft Russland den USA vor, durch das Aegis-Raketenabwehrsystem ebenfalls den INF-Vertrag zu verletzen. Die USA dementiert das.
Die USA droht Anfang Februar aus dem INF-Vertrag auszutreten, sollte der vermeintliche Vertragsbruch bis dahin nicht aufgeklärt sein. Die IPPNW fordert stattdessen einen lösungsorientierten und moderierten Dialog, der die gegenseitigen Vorwürfe ausräumt und ausarbeitet, wie es mit dem Vertrag in Zukunft weitergehen könnte – auch unter Einbeziehung von anderen Atomwaffenstaaten.
hier weiter

Integrity Initiative – NATO-Propaganda auch in Deutschland
Die geleakten Dokumente zur „Integrity Initiative“ zeigen auf erschreckende Art und Weise, mit welchem Selbstverständnis Meinungsmacher aus dem Umfeld der NATO heute ihre PR-Netzwerke bis tief hinein in die Redaktionen deutscher Medien aufbauen. Mindestens ebenso erschreckend ist es jedoch, dass – fast – kein deutsches Medium diesen Skandal aufgreift. Die NachDenkSeiten hatten die Gelegenheit, einen ausführlichen Blick in den Zwischenbericht der deutschen Zelle von Integrity Initiative zu werfen. Von Jens Berger.
Dieser Beitrag ist auch als Audio-Podcast verfügbar.
hier weiter

und

Der Zweck und die Absicht von Integrity Initiative ist eine Propagandaoperation
Der russische Auslandssender RT kürte die Integrity Initiative zur „größten Story des Jahres 2018“. Die NachDenkSeiten und Telepolis berichteten bereits, während die großen Medien das Thema ignorieren, obgleich es gerade sie eigentlich angeht. Marcus Klöckner hat für die NachDenkSeiten mit dem britischen Journalistik-Professor Piers Robinson gesprochen, der an der Auswertung der Dokumente über die Organisation beteiligt ist.
Dieser Beitrag ist auch als Audio-Podcast verfügbar.
hier weiter

————————————————————————-

„Kanonenfutter“ gesucht! Mit dämlichster Werbung und heroischen Bildern – nicht nur in Deutschland:

Millennials gesucht: Britische Armee lockt mit neuer Werbung „Koma-Zocker“ und „Selfie-Süchtige“ an
Die britische Armee steht wegen ihres neusten Werbespots in der Kritik, von dem sie sich eine deutliche Auffüllung ihrer Reihen erhofft. Die Werbung zielt auf junge Briten ab und appelliert an „Millenials“, sich für den Militärdienst zu entscheiden.
Die Werbekampagne spielt mit den gängigsten Stereotypen über die sogenannte Generation Z, zu der junge Menschen im Alter zwischen 16 und 25 Jahren gehören. Doch anstatt Kritik werden solche Eigenschaften wie Leidenschaft für Computerspiele und Besessenheit mit Smartphones als Vorteile dargeboten, die sie für eine Karriere in den Streitkräften geeignet machen. „Ich-Ich-Ich-Millennials, eure Armee braucht euer Selbstvertrauen“ und „Schneeflocken, eure Armee braucht euer Mitgefühl“ lauten die Slogans auf den Werbeplakaten der British Army…
hier weiter

————————————————————————-

…Achtung, ein „Spiegel-Beitrag“, ist aber trotzdem ne schöne Story 🙂
„Alles, was das Herz und das Gewissen erlauben, ist möglich.“
Das Gesetz der Frauen
Warum in einem brasilianischen Dorf das Matriarchat herrscht
Die Geschichte war zu gut, um wahr zu sein: 300 junge, hübsche Frauen aus dem Dorf Noiva do Cordeiro suchten Männer zum Heiraten…
hier weiter

🙂 Umfrage: 98 Prozent aller Hacker tragen keine Skimaske am Rechner
München (dpo) – Wer hätte das gedacht? Über 98 Prozent aller Hacker und Datendiebe tragen bei der Ausübung ihrer kriminellen Machenschaften keine Ski-, Strumpfmaske oder ähnliche Kopfbedeckung. Das hat eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Opinion Control im Auftrag des Postillon ergeben.
hier weiter

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*