Inspirationsstrom aus der Geistwelt – R. Steiner Collage als Meditationshilfe

Digital Camera

Zitate
… «und wenn es dann den Gegenmächten gelingen würde, die Anthroposophie von mir zu trennen»
«Eine Kontinuität in der Arbeit, selbst bis in die Form hinein, sollte gewahrt bleiben, damit nicht eine Zersplitterung und eine Abtrennung statthaben können zwischen dem anthroposophischen Weisheitsgut und der Persönlichkeit Dr. Steiners. Denn so waren einmal seine eigenen Worte: Ich habe nur den physischen Plan zu verlassen, und wenn es dann den Gegenmächten gelingen würde, die Anthroposophie von mir zu trennen, in dem Sinne, daß die Lehre an die breite Masse geht, ohne Kenntnis von mir, so daß sie verflacht, dann würde das geschehen, was von ahrimanischen Wesen gewollt und bezweckt war.»

Rudolf Steiner zu Ita Wegman:
«Er sprach zu mir von der Zeit, wo er nicht mehr dasein werde, und wo ich für sein Werk einzustehen haben würde; dafür auch, dass dieses sein Menschheitswerk mit seinem Namen verbunden bleibe. Denn Wenige würden ihm treu bleiben, und es bestünde die Gefahr, dass, wenn sein Werk von seinem Namen losgerissen würde, es seinen ursprünglichen Intentionen entfremdet werde. Dann würden gegnerische Gewalten sich der darin enthaltenen Kräfte bemächtigen können und siefür ihre eigenen Absichten gebrauchen.»4

Rudolf Steiner zu Marie Steiner
Es wird eben doch in der Anthroposophischen Gesellschaft viel zu wenig darauf gesehen, daß Anthroposophie nicht graue Theorie, sondern wahres Leben seinsoll. Wahres Leben, das ist ihr Wesen; und wird sie zur grauen Theorie gemacht, dann ist sie oft gar nicht eine
bessere, sondern eine schlechtere Theorie als andere. Aber sie wird eben erst Theorie, wenn man sie dazumacht\ wenn man sie tötet. Das wird noch viel zu wenig gesehen, daß Anthroposophie nicht nur eine andere
Weltanschauung ist als andere, sondern daß sie auchanders aufgenommen werden muß. Man erkennt und erlebt ihr Wesen erst in dieser anderen Art des Aufnehmens.

Rudolf Steiner, Anthroposophische Leitsätze (GA 26)

und dazu ein Auszug aus dem Buch:
Die esoterische Bedeutung gemeinsamer geisteswissenschaftlicher Arbeit / von S.O.Prokofieff:
„…Eine solche Arbeit mit den Verstorbenen ist zugleich eine unmittelbare Vorbereitung der kommenden sechsten Kulturepoche, in der die Menschen ihre irdischen Angelegenheiten immer erst einrichten werden, nach dem sie sich mit den Verstorbenen darüber beraten und deren Ansicht dazu berücksichtigt haben… Unter den Toten, die durch ihr Karma mit der Anthroposophischen Gesellschaft verbunden sind, nimmt der Begründer dieser Gesellschaft, Rudolf Steiner, den zentralen Platz ein… daher gehört es zu den wichtigsten Aufgaben, für die Verbindung zu ihm Sorge zu tragen… denn ohne diese innere Verbindung kann die geisteswissenschaftliche Arbeit ihr Ziel nicht erreichen…“

++++++++++++

Für die Meisten von uns ist Rudolf Steiner Lehrer und Vertreter eines zu erneuernden Bewusstseins von Weisheit und Geisterkenntnis.
Damit ist keine Äußerlichkeit gemeint, sondern die immer wieder denk-erfassbare Erkenntnis: Dies Geistesgut vertretend bleiben wir immer wieder Rudolf Steiner persönlich verantwortlich.

Wer aus der Anthroposophie wirken will, und sie nicht bloss referieren möchte, der sollte allzeit eingedenk bleiben des lebendigen Menschen, der sie einst verkörperte, aber auch weiterhin trägt und inspiriert als ein Lebendiger.

Kann man sie eigentlich ohne diesen Geistesbeistand würdig vertreten?

Obwohl der Inhalt der Geisteswissenschaft nichts anderes ist als der Ausdruck der vollen Wirklichkeit, einschließlich ihrer Geist-Seite, bleibt ihr lebendiger Inspirationsstrom aus der Geistwelt dennoch auch weitergehend vermittelt vom Inaugorator.

Die Anthroposophie lebendig zu erhalten und schöpferisch weiter zu bilden wird desto eher möglich sein, je inniger ein Dankbarkeits- und Gedächtnis-Zusammenhang mit dem Begründer gepflegt wird…

Darum könnte es wohl Manchem zum Ideal werden, dass sein tägliches Tun und Lassen gleichsam getragen sei von einem kontinuierlichen Denken an den Schöpfer-Genius der Anthroposophie.

Die hier angebotene Collage könnte hierfür eine regelmäßige „Anstoßhilfe“ sein:

Schraffur/ Portrait von Rudolf Steiner:

Digital Camera

Schraffur (gerne auch in Verbindung von Meditationssprüchen, Bilder) Gesamtgröße 40 x 50 cm auf Malkarton oder Leinwand mit leichter Sandgrundierung:
Beispielbild 1 – Schraffur R.Steiner – weiß/grauer Hintergrund – ohne Zusatztext
Beispielbild 2 – Grundfarbe grau bewegt – hier mit einem Zusatztext Ihrer Wahl
Beispielbild 3 – Grundfarbe schwarz – hier mit 4 Zusatzbildern/Texten Ihrer Wahl
Andere Grundfarben wählbar.
Achtung: Jede Collage ist ein Original und fällt unterschiedlich aus.
(Collage: Schon vorhandene Bilder/Grafiken/Texte werden kopiert und dann mit einer bestimmten Technik auf Leinwand/Malkarton montiert – Weitere Arbeiten: Farbiger Hintergund wird eingemalt und leichte Sandgrundierung dazu gemischt. Die Versiegelung erfolgt mit einem Spezialfirnis)

Digital Camera
Digital Camera

Angebot:
(Angegebene Preise sind Richtpreise nach Ihren finanziellen Möglichkeiten)

Collage, (auf Wunsch auch mit einem Meditationsspruch/Bild Ihrer Wahl) –
1.) auf Malkarton 40 x 50 cm, Sandgrundierung – mit Firnis versiegelt: 120,-Euro:

auf hochwertiger Leinwand 40 x 50 cm: 180,-Euro

Collage, mit weiteren Meditationssprüchen oder Bild (z.B. Goetheanum) Ihrer Wahl – zuzgl. je 30 Euro.

Hintergrundfarbe nach Wunsch, gerne auch andere Grundfarbe wählbar.

Bitte bei Bestellung angeben:

Grundfarbe, Größe, Anzahl und Platzierung der zusätzlichen Sprüche/Bilder (oben – rechts – links – unten).

Lieferung: ca. 2 – 3 Wochen, versicherter Versand. Versandkosten 25 Euro oder Selbstabholen.

Ihre Anfrage richten Sie bitte an: hier weiter

++++++++++++++++++++++

Weitere Gemälde von Michael Amthor

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*