Staatsschule am Ende – die staatlich verordnete Frühsexualisierung der Kinder

Schule als staatliches Herrschafts- und Verformungs-Instrument

„Heute versteht es sich von selbst, dass auch das Erziehungswesen in den Komplex der Wirtschaft gehört, dass es genauso notwendig ist, Menschen für die Wirtschaft vorzubereiten wie Sachgüter und Maschinen. Das Erziehungswesen steht nun gleichwertig neben Autobahnen, Stahlwerken und Kunstdüngerfabriken.“

„Eine allgemeine Staatserziehung ist eine teuflische Erfindung,
um das Volk ganz nach Schablonen zu formen.“
John Stuart Mill (1806-1873), englischer Philosoph
Immer wieder empören sich Eltern über den Inhalt der Sexualerziehung in den staatlichen Schulen, wo „altersgemäß“ unterrichtet werden soll: „Selbstbefriedigung zwischen 0 und 4 Jahren, Homosexualität zwischen 4 und 6, Empfängnisverhütung zwischen 6 und 9, Gender-Orientierung zwischen 9 und 12 und Sex zwischen 12 und 15 Jahren.“ Wo 4.Klässler als Hausaufgabe beschreiben sollen, was ein Orgasmus ist; oder wo nach einem Standardwerk für 6.Klässler zum Thema Liebe zur Auswahl stehen: „mindestens jeden zweiten Tag Sex haben, mit anderen ins Bett gehen oder Oralverkehr“. „Was halt so ansteht im Sexualleben eines Zwölfjährigen“, wie die SZ ironisch anfügt.1
Ein kleiner Teil der Eltern protestiert auch heftig in Demonstrationen und Petitionen gegen diese staatliche Frühsexualisierung der Kinder. „Aber noch immer ist das Vertrauen der Deutschen in den Staat und das Schulsystem so groß, dass am Wegesrand noch die große Mehrheit schlummert, getreu dem Motto: So schlimm wird es doch nicht sein“, beklagt Dr. Wolfgang Leisenberg in seinem unten angemerkten Referat…
hier weiter

Fantastische Wutrede über den Genderwahnsinn Dr Wolfgang Leisenberg:

Staatsschule am Ende (?)
Eine anthropologisch-pädagogische Betrachtung
Eine Nachricht des Deutschlandfunks
Heute (am 24.Okt. 2018) vernahm ich im Deutschlandfunk die Nachricht des Verbandes deutscher Krankenkassen, dass 1,1 Millionen, d.h. rund ein Achtel aller Grundschüler in Deutschland in Behandlung stehen. Chronisch auftretendes Kopfweh, Bauchweh, allergische Reaktionen auf alles Mögliche, psychosomatisch verursacht durch seelisches Unwohlsein, Stress und tiefer liegende Ängste. Dies in einer Altersgruppe von rund 6 bis 13-Jährigen, die allgemein als die am wenigsten krankheitsanfällige, als die gesündeste aller menschlichen Lebensstufen gilt. Die Zahlen von Burnouterschei-nungen bei Lehrpersonen und den damit verbundenen Arbeitsausfällen wurden nicht genannt…
hier weiter

Harald Eia: Gehirnwäsche: Das Gleichstellungs – Paradox

+++

Digitalisierung an Deutschlands Schulen – Milliarden für das Ende der Kreidezeit. Oder: wie produziert man leicht steuerbares Humankapital…
hier weiter

Familie heute – ein Auslaufmodell? Ein vorsätzlicher, politischer Plan! Der Gender-Wahnsinn / Eva Herman
hier weiter

Kinder brutal konditionieren oder Waldorfschule? Was ist eine zeitgemäße Pädagogik?
hier weiter

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*